Attraktive Arbeitsplätze - seit über 100 Jahren

um 1900

Starke Schwankungen des täglichen Arbeitsbedarfes prägen das Bild in den Seehäfen. Feste Arbeitsverhältnisse im Hafen sind selten, unständig beschäftigte Hafenarbeiter (Gelegenheitsarbeiter) sind im Einsatz, die aufgrund fehlender sozialer Absicherungen, mit einem Fuß am sozialen Abgrund stehen.

1914

Arbeiter und Arbeitgeber im Hafen wollen sich mit dieser Situation nicht länger abfinden: Der Hafenbetriebs-Verein in Bremen e. V. (HBV) wird am 30.03.1914 als rechtlicher Vorgänger des heutigen GHBV gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Reeder, Schiffsmakler, Küpereien, Stauer und Spediteure.

Die zahllosen und ständig wechselnden Tagelöhner werden zu einer Stammbelegschaft zusammengefasst, um die Leistungsfähigkeit des Hafens zu steigern und den Gelegenheitsarbeitern eine feste soziale Basis zu geben. Die Arbeiter erhalten seither feste Löhne – unabhängig davon, ob sie ständig eingesetzt sind oder in einer schlechten Beschäftigungslage eine Freischicht erhalten.

Die Vermittlungstätigkeit von Hafenarbeitern beginnt im Dezember 1914.

ab 1950

Am 03.08.1950 erhält der HBV seine eigene Rechtsgrundlage - das GHB-Gesetz tritt in Kraft. Es gilt bis heute.

Auf Basis des GHB-Gesetzes wurde der GHB gebildet. Die Verwaltung für den nicht-rechtsfähigen GHB erledigt der GHBV. Er hat vom HBV die Aufgabe der Vermittlung von Hafenarbeitern an die Hafeneinzelbetriebe in Bremen und Bremerhaven übernommen.

Der GHB ist eine gemeinsame Einrichtung vom HBV (heute: Unternehmensverband Bremische Häfen e. V.) und der ÖTV (heute: ver.di.). Der Ausschuss für Personal und Arbeit, der die Rahmenbedingungen der Personaleinsätze in den Häfen festlegt, ist mit Unternehmensvertretern der Bremischen Hafenwirtschaft sowie Gewerkschaftsvertretern paritätisch besetzt.

Für alle Arbeitsverhältnisse des GHB gelten die mit der ver.di vereinbarten Tarifverträge.

2017

Der GHBV ist Personaldienstleister Nr. 1 in den bremischen Häfen.

Wir beschäftigen ca. 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand: 06/2017) in Bremen und Bremerhaven. Bremerhaven ist nicht nur der größte europäische Umschlagsplatz für Automobile, sondern auch der zweitgrößte deutsche Containerhafen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GHB sind in allen Funktionen des klassischen und modernen Hafenumschlags tätig. Sie helfen mit ihrer Flexibilität und Qualität den Erfolg der Hafenwirtschaft zu sichern. Damit gelingt es uns seit über 100 Jahren, eine Vielzahl von Hafenunternehmen mit qualifiziertem Personal zu versorgen!